Gemeinde Thalheim
Mittwoch, 25. Mai 2016 - 05:10 Uhr

Gemeinde Thalheim

Zur Entlastung der Pfarrei „St. Antonius“ in Chemnitz wurde für den südlichen Teil der Pfarrei am 01.Dezember 1946 in Thalheim eine Lokalkaplanei errichtet, der die Orte Auerbach, Brünlos, Dorfchemnitz, Gornsdorf, Günsdorf, Hormersdorf und Meinersdorf zugewiesen wurden. Als Gottesdienstraum diente die evangelische Friedhofskapelle.  Am 01. August 1955 konnte eine Strumpffabrik in der Gartenstraße 3a erworben und anschließend zur Kirche umgebaut werden. Der Umbau gestaltete sich sehr schwierig, da keine Baumaterialien zur Verfügung gestellt wurden und die Bauarbeiten nur in freiwilligen Arbeitseinsätzen möglich waren. Dennoch konnte am 10. Mai 1956 (Fest Christi Himmelfahrt) der Generalvikar des Bistums, Herr Prälat Domkapitular Dr. Hötzel, die neu entstandene Heilig-Geist-Kirche benedizieren.

 

Den Mittelpunkt unserer Kirche bildet das farbenfrohe Altarbild „Die Herabkunft des Heiligen Geistes“ des Künstlers R. Krauss, früher Karl-Marx-Stadt.

 

Da ein großer Teil der Gemeinde aus Umsiedlern bestand, die vor allem aus Ungarn und Schlesien kamen und die nach dem Ende des Zweiten Welt-krieges viel durchgemacht hatten, wurde der Wunsch geäußert, dass eine Schutzmantelmadonna geschnitzt werde. Die Anfertigung derselben hat ein Mann übernommen, der als Innenarchitekt bei einer Werft an der Ostsee arbeitete und früher eine Holzschnitzerschule besuchte. Zwei Jahre schnitzte dieser Mann, dessen Bruder in Thalheim wohnte, in seiner Freizeit an der Madonna. Sie wurde 1959 fertig und stellt die Gottesmutter dar, die ihren Mantel ausbreitet über eine Frau und einen Mann, die vor ihr knien.

 

1963 wurden die Kreuzwegstationen geweiht, die von einem Holzschnitzer aus Zwönitz hergestellt wurden, der auf Grund einer Lähmung seiner Beine ständig liegen musste und auch nur in dieser Haltung seine Schnitzarbeiten verrichten konnte.

 

Die Errichtung der Pfarrei „Heilig Geist“ Thalheim erfolgte am 01. Juli 1972, seitdem gehört auch der Ort Burkhardtsdorf mit dazu. 1973 bis 1975 erfolgten umfangreiche Umbau- und Modernisierungsarbeiten; die Kirche wurde grundlegend renoviert, es entstanden ein größerer Pfarrsaal und eine neue Pfarrwohnung. Seit 01. März 2004 ist die „Heilig Geist Kirche“ Filialkirche der Pfarrei „St. Peter und Paul“ Zwönitz.

Die bis dahin selbständigen Pfarreien Zwönitz und Thalheim wurden aufgrund der Strukturreform im Bistum Dresden-Meißen zu einer Pfarrei vereint.

 

Zum 50-jährigen Bestehen unserer Pfarrkirche wurde am 20. Mai 2006 der Altar von Herrn Weihbischof Georg Weinhold neu geweiht. Er enthält nun Reliquien der hl. Donata und des hl. Innozenz.

 

Quelle: Chronik Pfarrei „Heilig-Geist“ Thalheim